Kulinarisch pannonisch

Die pannonische Küche entspricht dem kulturellen Schmelztigel der von den Habsburgischen (klassisch-österreichische Küche) und Ungarischen Einflüssen geprägt wird. Dies manifestiert sich nicht zuletzt durch das allgegenwärtige klassische Wiener Schnitzel oder jene Nachspeise die einfach eine Sünde wert ist, die Szomlauer Nockerln. Auch in der Gulaschküche stehen wir unseren ungarischen Nachbarn in nichts nach: Rinds- und Kalbsgulasch, Fiakergulasch, Szegediner Krautfleisch, Fischgulasch mit dem Karpfen aus dem Neusiedler See oder ein pikantes Schwammerlgulasch.

Jedoch auch die türkischen Belagerer brachtenetwa die Palatschinke und den Kaffee in diese Region. Die ursprünglich fränkischen Siedler die Breitenbrunn gründeten, brachten deftige Selchwurstgerichte und den knusprigen Schweinebraten (früher Schäufele) mit, die noch heute gerne gegessen werden.Während der Frühling ganz im Zeichen von Bärlauch und Kirsche steht, dominieren in der Zeit von Ende Oktober bis Ende November die Gerichte von der Gans, allen voran die klassische Martinigans. Der Sommer hat auch hier Spargelsaison und die Winterzeit gehört den Wildspezialitäten.

Zu all den kulinarischen Köstlichkeiten darf gerade in einer klassischen Weinbauregion auch ein Schluck guten Weines nicht fehlen.Weinbau wird auf dem Ortsgebiet bereits seit der Zeit der Römer betrieben und hat eine jahrhundertelange Tradition.

Die Wohl gemütlichste Art, ein “Glas voll Sonne” zu geniessen, sind die Heurigen (Buschenschenken). Hier trifft man sich gerne mit Freunden oder Gleichgesinnten und kann neben den hervorragenden Weinen, auch die delikaten Schmankerln der kalten Küche in den schattigen Gärten und romantischen Kellern geniessen.

Zimmerbuchung

Gästeinformationen

Gästeinformation

Gästeinformationen

Klima/Energie Region