Bauen & Wohnen

Bauvorhaben

Bauvorhaben sind gemäß dem burgenländischen Baugesetz nur auf für die Bebauung geeigneten Grundstücken und mit Berücksichtigung aller baupolizeilichen Interessen, wie z.B. Flächenwidmung, Ortsbild, Standsicherheit, Brandschutz, Gesundheit u. a. zulässig.

Im Bauverfahren werden folgende Arten von Bauvorhaben unterschieden:

  1. geringfügige Bauvorhaben (§ 16 Bgld. BauG)
  2. anzeigepflichtige Bauvorhaben (§ 17 Bgld. BauG)
  3. bewilligungspflichtigen Bauvorhaben (§ 18 Bgld. BauG)

Achtung: Ein Informationsblatt für die Bauwerber zum §16, §17 und §18 des Burgenländischen Baugesetzes und die entsprechenden Einreichformulare finden Sie als Download auf dieser Seite.

Geringfügige Bauvorhaben (§ 16 Bgld. BauG)

Alle Maßnahmen zur Erhaltung, Instandsetzung oder Verbesserung von Bauten z.B. neue Fassade, Trockenlegung, neue Fenster und Türen etc. sowie sonstige Vorhaben wie z.B. Gerätehütten, Abstellflächen für bis zu zwei PKW, Wasserbecken, Satellitenschüsseln und dergleichen.

Diese geringfügigen Bauvorhaben müssen der Gemeinde 14 Tage vor Baubeginn schriftlich mitgeteilt werden. Wenn sich die Baubehörde nicht innerhalb von 14 Tagen äußert, kann mit dem Bauvorhaben begonnen werden.

Anzeigepflichtige Bauvorhaben (§ 17 Bgld. BauG)

Für folgende Bauten kann eine Bauanzeige erstattet werden:

  • Errichtung oder Änderung von Wohngebäuden bis zu einer Wohnnutzfläche von insgesamt 200 und der dazugehörenden Nebengebäuden (z.B. Garage, Gartenhäuschen) sowie von sonstigen Gebäuden bis zu einer Nutzfläche von 200 m²
  • Errichtung oder Änderung von anderen Bauwerken als Gebäude (z.B. Einfriedungen, etc.)
  • Änderung des Verwendungszweckes von Gebäuden

Bewilligungspflichtige Bauvorhaben (§ 18 Bgld. BauG)

Für alle Bauvorhaben, die nicht durch Verfahren nach § 16 und § 17 zu genehmigen sind, ist um Baubewilligung anzusuchen.

  • Errichtung oder Änderung von Wohngebäuden über 200 Wohnnutzfläche sowie aller anderen Gebäuden über 200 m² Nutzfläche
  • Errichtung oder Änderung von Gebäuden oder Bauwerken, für die keine Bauanzeige erfolgen konnte, weil z.B. nicht alle Nachbarn mit Ihrem Bauvorhaben einverstanden sind, etc.

Abbruch von Gebäuden (§ 20 Bgld. BauG)

Der beabsichtigte Abbruch von Gebäuden ist, sofern dieser nicht im Zusammenhang mit der Errichtung oder Änderung von Bauten steht, der Baubehörde unter Anschluss der erforderlichen Unterlagen und der Zustimmungserklärungen der Eigentümer der unmittelbar angrenzenden Grundstücke schriftlich mitzuteilen.

Wird der Abbruchwerber nicht binnen vier Wochen von der Baubehörde wegen baupolizeilicher Interessen aufgefordert, um Abbruchbewilligung anzusuchen, darf der Abbruch vorgenommen werden. Für das Abbruchbewilligungsverfahren ist § 18 sinngemäß anzuwenden.

Eine schriftliche Mitteilung ist nur beim Abbruch von Gebäuden, nicht aber bei sonstigen Bauwerken erforderlich.

Fertigstellungsanzeige, Schlussüberprüfung, Benützungsfreigabe

Fertigstellungsanzeige:

Der Fertigstellungsanzeige sind der Rauchfangbefund und ein Schlussüberprüfungsprotokoll einer gewerberechtlich oder nach dem Ziviltechnikergesetz befugten Fachkraft, eines gerichtlich oder von der Gemeinde beeideten Bausachverständigen oder eines Amtssachverständigen, die an der Ausführung des Gebäudes nicht beteiligt gewesen sein dürfen, anzuschließen.

Schlussüberprüfungsprotokoll

Mit der Fertigstellungsanzeige ist ein Schlussüberprüfungsprotokoll vorzulegen. Der bestellte Sachverständige bestätigt mit seiner Unterschrift, dass das Gebäude ohne Mängel und wesentlichen Änderungen errichtet wurde, wie es in den Einreichunterlagen dargestellt ist.

Rauchfangbefund u. Elektrosicherheitsprotokoll

Mit der Fertigstellungsanzeige muss ein Rauchfangbefund und ein Elektrosicherheitsprotoll in bundeseinheitlicher Fassung vorgelegt werden.

Benützungsfreigabe

Die Baubehörde hat binnen drei Wochen nach Erhalt eines positiven Schlussüberprüfungsprotokolles schriftlich die Benützungsfreigabe zu erteilen. Danach darf das Gebäude benützt werden.

Einbau und Änderung von Zentralheizungsanlagen

Eigentümer von Heizungsanlagen mit einer Nennwärmeleistung von mehr als 4 kW sind verpflichtet, die Neuerrichtung oder wesentliche Änderung von Heizungsanlagen vor der Inbetriebnahme unter Vorlage von Unterlagen beim Bürgermeister anzuzeigen und eine Abnahmeprüfung vorzunehmen zu lassen.

Weiters haben Eigentümer von Heizungsanlagen ihre Anlagen wiederkehrend von Überprüfungsorganen überprüfen zu lassen.

Überprüfungsorgane sind Amtssachverständige, Ziviltechniker, Kessel- und Prüfstellen, akkreditierte Prüfanstalten, Rauchfangkehrer, Installateure, Servicetechniker u.a.. Diese Überprüfungspflicht gilt für alle automatisch beschickten Anlagen ab 8 kW Nennwärmeleistung und händisch mit festen Brennstoffen beschickten Heizungsanlagen ab 15 kW NWL. Für die Einhaltung der Überprüfungsfristen (Intervalle) ist der Eigentümer verantwortlich.

Bauberatung

Die Marktgemeinde Breitenbrunn am Neusiedler See führt als Service für alle Breitenbrunnerinnen und Breitenbrunner an folgenden Terminen eine kostenlose Bauberatung im Gemeindeamt durch:

    • Donnerstag, 11. Jänner 2018
    • Donnerstag, 01. Februar 2018
    • Donnerstag, 22. Februar 2018
    • Donnerstag, 01. März 2018
    • Donnerstag, 22. März 2018
    • Donnerstag, 29. März 2018
    • Donnerstag, 19. April 2018
    • Donnerstag, 03. Mai 2018
    • Donnerstag, 24. Mai 2018
    • Donnerstag, 07. Juni 2018
    • Donnerstag, 21. Juni 2018
    • Donnerstag, 05. Juli 2018
    • Donnerstag, 19. Juli 2018

jeweils von 08.30 – 11.00 Uhr

Mit dem Bausachverständigen der Marktgemeinde Breitenbrunn am Neusiedler See können alle Fragen bezüglich Bgld. Baugesetz, Flächenwidmungsplan, geltende Bebauungsrichtlinien udgl. besprochen und Vorschläge zur Lösung von eventuell auftretenden Problemen erarbeitet werden, sodass bei der Erteilung von Baubewilligungen keine größeren Probleme mehr auftreten und dadurch Verzögerungen vermieden werden sollen.

Ich lade alle, die beabsichtigen, Bauvorhaben (Neu-, Zu- oder Umbauarbeiten) durchzuführen, egal ob größere oder kleinere, dringend ein, von dieser kostenlosen Bauberatung sehr zahlreich Gebrauch zu machen. Sie ersparen sich und der Baubehörde sicherlich größere Unannehmlichkeiten!

Vorherige, telefonische Terminvereinbarungen mit dem Gemeindeamt (02683/5213-16) verkürzen ihre Wartezeiten!

Wohnbauförderung

Informationen für die Wohnbauförderung

Formulare für die Wohnbauförderung

Wohnbaufibel

Informationen und Formulare für die Förderung von Alternativenergieanlagen

Gesetze

Verordnung.pdf

Bauverordnung zum Bebauungsplan der Marktgemeinde Breitenbrunn am Neusiedler See

Bgld. Baugesetz 1997

Bgld. Bauverordnung 2008

OIB-Richtlinien 1-8

Bgld. Raumplanungsgesetz

Bgld. Wohnbauförderungsgesetz 2005

Bgld. Wohnbauförderungsverordnung 2005

Grundsteuerbefreiungsgesetz 1995

Bgld. Luftreinhalte-, Heizungsanlagen- und Klimaanlagengesetz 2008

Bgld. Luftreinhalte- und Heizungsanlagenverordnung 2000

Formulare

Mitteilung_geringf._Bauvorhaben_2016.pdf

Mitteilung eines geringfügigen Bauvorhabens § 16 Bgd.BauG.

Anzeige_Baufreigabe_2014.pdf

Bauanzeige § 17 Bgld.BauG.

Ansuchen_Baubewilligung_2014.pdf

Ansuchen um Baubewilligung § 18 Bgld.BauG.

Meldung_eines_Abbruches_2014.pdf

Mitteilung eines Abbruches § 20 Bgld.BauG.

Anzeige_Baubeginn_2016.pdf

Baubeginn § 24 Bgld.BauG.

Fertigstellungsanzeige_Gebaeude.pdf

Fertigstellungsanzeige § 27 Bgld.BauG. (Gebäude)

Fertigstellungsanzeige_Bauwerk.pdf

Fertigstellungsanzeige § 27 Bgld.BauG. (Bauwerk)

Pruefbuch.pdf

Prüfbuch für Heizungsanlagen gem. § 54 Abs. 5 LHG-VO 2000

AGWR_Datenblatt.pdf

Datenblatt zum Gebäude- und Wohnungsregister

Informationsblätter

Grundsteuerbefreiung

Ansuchen_um_Grundsteuerbefreiung.pdf

Ansuchen um Grundsteuerbefreiung

Feststellung_Foerderbarkeit.pdf

Ansuchen um Feststellung der Förderbarkeit für die Errichtung eines Eigenheimes